Wenn´s mal schwierig ist – hier eine tolle Methode für dich!

Marie Meyer Marktl zeigt mit den Daumen nach unten

Geht es dir gerade auch nicht so gut?

Und findest du es auch schwierig dich zu motivieren?

Ich habe heute eine Methode für dich, die dir dabei helfen soll dich wieder zu fokussieren, dich auf deine Themen zu konzentrieren und zu schauen, wie du wieder aktiv wirst in deinem Leben. Damit du dich nicht überwältigen lässt, von allem drum herum, egal ob es Krieg, die Pandemie oder persönliche Schicksale sind.

Übung 1: Wer waren deine Vorbilder bzw. wer waren deine Held*innen in deiner Kindheit/Jugend?

Als ich diese Übung zum ersten Mal gehört habe, haben sich meine Haare aufgestellt, ich dachte mir, nein, ich bin immer in meine eigenen Fußstapfen gestiegen, ich muss niemanden nachgehen.

Aber darum geht es in der Übung gar nicht. Es geht in der Übung vielmehr darum, dass du eine Person die du toll und spannend findest, egal, ob aus der Fantasie oder aus der Realität, die dir in deiner Jugend/Kindheit besonders gefallen hat, die hat dich besonders inspiriert hat, heranziehst. Und wenn du jetzt darüber nachdenkst, wer fällt dir spontan ein? Die erste Assoziation – die nimmst du.

Beispiele von Kundinnen wären z.B. Pippi Langstrumpf, Pumuckl, Frodo von Herr der Ringe, die Mutter kann es natürlich auch sein oder auch ein gewisser Branchen-Star von einem Bereich.

Übung 2: Wenn du am Ende dieser Woche zurückblickst, was möchtest du erreicht haben?

Worüber würdest du dich wahnsinnig freuen, wenn du es geschafft hättest?

Versuche es so konkret wie möglich zu beschreiben und auch zu visualisieren, was so dein Vorhaben für diese Woche ist. Nimm dir bitte nur ein einziges Vorhaben heraus, etwas was dir wirklich wichtig ist.

Und jetzt beginnt der spannende Teil, wir verknüpfen jetzt die Fragestellungen. Wir verknüpfen das Vorbild mit diesem konkreten Vorhaben für diese Woche.

Übung 3: Welche Eigenschaften, welche Qualitäten brauchst du, damit du dieses Vorhaben erreichst?

Überleg mal, welche Eigenschaften und Stärken dein Vorbild, dein Superheld oder deine Superheldin hat?

Also beim Pumuckl wäre es die Fröhlichkeit, die Gelassenheit, der Spaß, beim Frodo wäre es die Disziplin, der Ehrgeiz, bei der Pipi Langstrumpf wiederum die Überzeugung, dass du alles schaffen kannst  – was auch immer dich besonders fasziniert hat, nimm diese Charaktereigenschaften von dieser Person heran und versetz dich in diese Lage hinein. Denk dir, wenn es mal schwierig wird, wenn es mal nicht so einfach ist, dass du diese Person/diese Fantasiefigur bist.

Klingt total komisch.

Aber meine Kundin die sich den Pumuckl ausgesucht hat, war plötzlich total begeistert, dass sie ihr Business gelassener angehen kann. Das war genau die fehlende Eigenschaft, die sie lange gesucht hat, weil sie sehr verbissen war, das Business aufzubauen und mit dem Pumuckl kam die Gelassenheit und Entspannung.

Bei der Pippi Langstrumpf war die Kundin gleich viel entspannter, weil sie dann wusste, ja wenn ich es will, dann kann ich es schaffen. Und diese Kraft und diesen Mut von der Pippi hat sie in ihr Leben übernommen und so gibt es auch die ein oder anderen Held*innen die dir weiterhelfen können, um wirklich ins Tun zu kommen.

Versuche dich dann auch in diese Fußstapfen der Person hineinzustellen, es gibt dir eine unglaubliche Stärke. Es geht ein bisschen in die Richtung „fake it until you make it“. Wenn du noch ein bisschen zurückhaltend bist, wenn du dir etwas noch nicht zutraust, überlege dir, wie wäre es denn, wenn du schon dort bist? Wie fühlt es sich denn an, wenn du schon dort bist? Und dabei hilft dir dieser Held/diese Heldin.

Ich fand damals diese Übung total spannend, meine Figur war Frodo, aus Herr der Ringe und diese Person hat mir sehr geholfen – ich habe mir dann gedacht, ich bin unterwegs und kämpfe gegen das Böse, gegen alle Widrigkeiten und Herausforderungen und hab viele Unterstützer*innen an meiner Seite, die mich dorthin bringen wo ich hinmöchte – zum Ziel.

Zusammenfassung

Also suche dir im ersten Schritt einen Superhelden/Superheldin aus oder ein Vorbild. Überleg dir dann: was sind deine Herausforderungen oder Aufgaben für diese Woche  – nimm dir eine konkrete Aufgabe heraus. Dann überlegst du dir welche Eigenschaften dieser Superheld/Superheldin hat und wie er/sie dich konkret unterstützen kann ein Thema für dich diese Woche anzugehen.

Ich wünsche dir alles Gute, trotz der vielen Umstände die zurzeit in den Medien und uns auch im realen Leben Schwierigkeiten und Herausforderungen bereiten.

Alles Liebe deine

unterschrift_Marie_alleFarben_Marie Unterschrift-blau klein

Interesse an wöchentlichen Impulsen?

Hol dir jetzt deine kostenlose happy2work-Checkliste
und meinen wöchentlichen Newsletter mit spannenden Tipps und Impulsen für mehr Freude an der Arbeit.