Neu starten – aber wie?

Marie schaut gelangweilt

Hast du dir schon einmal überlegt, alles hinzuwerfen? Neu zu starten, ist ein Thema das viele meiner Kund*innen beschäftigt. Und die Frage ist immer, was braucht es, um diesen Schritt zu wagen. Da möchte ich dir heute ein paar Tipps und Tricks aus meinem Erfahrungsschatz mitgeben.

Fühlst du dich dauerhaft unzufrieden?

Es ist ganz klar, dass es Tage gibt, die besonders herausfordernd sind oder anstrengend, das ist aber kein Grund, um alles hinzuwerfen. Hält dieser Zustand, dass du keinen Bock hast in die Arbeit zu gehen, aber länger an, also mehrere Monate, dann ist es wirklich an der Zeit, dass du dir Gedanken machst. Entweder du kannst etwas an der Situation ändern und z.B. mit Kolleg*innen reden, um etwas zu verändern oder es ist eine große Veränderung, nämlich ein kompletter Neustart, nötig.

Wenn du festgestellt hast, du fühlst dich vollkommen unzufrieden und die kleinen Veränderungen haben überhaupt nichts bewirkt, dann musst du dir im Klaren darüber werden, was sind die Alternativen? Und bevor du aber gleich Stellenbeschreibungen durchschaust und dich bewirbst, überlege dir vorher was du wirklich willst. Denn das bemerke ich häufiger, dass meine Kund*innen einfach nur weg und woanders hin wollen, aber dabei ganz vergessen wohin sie wollen. Sie wollen einfach nur weg.

Das ist dann ein Schnellschuss und du hüpfst zum nächsten Job und bist dann meist gleich unglücklich wie vorher, weil du dir nicht überlegt hast, wofür du brennst.

Wovon träumst du? Was wünschst du dir?

Ich vergleiche das gerne mit dem Wunschzettel ans Christkind. Stellenbeschreibungen von Unternehmen sind auch nur Wunschzettel, die wirst du nie ganz erfüllen.
Schreib du dir deinen Wunschzettel, unabhängig von allem anderen. Wie stellst du dir deinen Job im Idealfall vor? Wie sind deine Aufgaben, deinen Kolleg*innen, die Unternehmensstruktur, ist es ein großes oder kleines Unternehmen etc. Fragen über Fragen, träum einfach mal rein. Was sind Stärken, die dich auszeichnen?

Was sind deine Werte?

Auch ein wichtiges Thema: Welche Werte sollen die Unternehmen vertreten? Das kommt mir meistens bei den Kund*innengesprächen unter, dass die Werte nicht übereinstimmen. Das heißt es kann gar nicht langfristig funktionieren, weil unterschiedliche Vorstellungen und Einstellungen zum Leben da sind.

Was ist deine Idealvorstellung? Was sind deine Stärken? Was macht dich besonders? Welche Werte verkörperst du?
Im ersten Schritt gehst du also nach innen um herauszufinden:

Wer du bist?
Wofür du stehst?
Was du dir wünschst?

Im zweiten Schritt gehst du erst nach außen, um zu sehen was der Markt überhaupt für dich hat.
Was ich sagen kann, der Markt ist verzweifelt, denn es gibt immer weniger passende Personen für die Unternehmen, da auch weniger am Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen. Das heißt der Trend geht dahin, dass du dir deine Stelle aussuchen darfst. Dann musst du dir aber im Klaren sein, was du dir wünschst.

Dann kannst du auf Karriereplattformen suchen, aber nicht nur dort, bitte suche auch in Netzwerken. Streue, dass du eine neue Stelle suchst, im Freundeskreis und der Familie. Denn viele Stellen werden intern vergeben. Du kannst auch auf Netzwerkveranstaltungen gehen. Wenn du Angst hast, dass deine Firma etwas mitbekommt, dann schau dir die anderen Stellen ganz neutral an, ohne die Info, dass du schon gerne letztes Monat gewechselt hättest. Zeige einfach nur Interesse am Gegenüber, denn jeder erzählt gerne von seiner Arbeit, wenn es ihm gefällt.

Das ist auch mein Anspruch als Coach, dass du eine erfüllte und erfolgreiche Arbeit findest. Ich hoffe, ich konnte dir ein paar Hinweise und Inspirationen geben, wenn du Fragen hast schreib mir gerne eine Nachricht!  Ich freu mich von dir zu hören!

Alles Liebe deine

unterschrift_Marie_alleFarben_Marie Unterschrift-blau klein

Interesse an wöchentlichen Impulsen?

Hol dir jetzt deine kostenlose happy2work-Checkliste
und meinen wöchentlichen Newsletter mit spannenden Tipps und Impulsen für mehr Freude an der Arbeit.